Seite wählen

 

Coaching für Führungskräfte

 

Mitarbeiterführung will gelernt sein. Wirft man einen genaueren Blick auf das Verhalten so mancher Führungspersonen, stehen einem die Haare zu Berge. Viele Leader scheinen ihre Mitarbeiter richtiggehend demotivieren und die schlechteste Leistung aus ihnen herausholen zu wollen. Anders lässt sich ihr Verhalten kaum erklären. Wir haben die 10 größten Fehler von Führungskräften für dich gesammelt, damit du es besser machen kannst. Und die wirklich wichtigen Kompetenzen von Führungskräften verstehst.

 

1. Sie sind nicht vor Ort

 

Zu den Eigenschaften von Führungskräften zählt es für die Mitarbeiter da zu sein, ihnen Rede und Antwort zu stehen, stets ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen zu haben, sie anzuleiten und sie zu motivieren. Das alles kannst du selbstverständlich nur, wenn du auch am Ort des Geschehens zugegen bist. Leider scheinen dies viele Führungskräfte nicht richtig verstanden zu haben, denn das Glänzen durch Abwesenheit ist einer der häufigsten Fehler von Leadern. Dabei ist nicht nur räumliche Abwesenheit gemeint, sondern auch fehlende Zugänglichkeit. Allzu oft geben Führungskräfte ihren Mitarbeitern nämlich das Gefühl, nicht von ihnen behelligt werden zu wollen. Haben Mitarbeiter dann einmal ein Problem oder Fragen, trauen sie sich in vielen Fällen oft gar nicht, mit diesen an ihre Führungskraft heranzutreten. Dass Schwierigkeiten dann nur eine Frage der Zeit sind, müssen wir an dieser Stelle wohl nicht extra erwähnen. Wir können dir nur raten, es besser zu machen, und deinen Mitarbeitern zu vermitteln, dass sie jederzeit zu dir kommen können. Darüber hinaus sollte es zu den Eigenschaften von Führungskräften gehören regelmäßig und ausführlich Rücksprache mit Mitarbeitern zu halten, sodass du stets über alle Fortschritte und eventuelle Schwierigkeiten informiert bist. Vergiss nicht: Zu den Kompetenzen von guten Führungskräften gehört es immer im Team involviert zu sein.

 

2. Sie missachten Werte

 

Exakt definierte Werte und entsprechendes Handeln sind wichtige Grundpfeiler guter Führung. Sowohl dein Unternehmen als auch dein Team und du stehen für Werte, die auch von den Mitarbeitern geteilt werden. Nicht selten sind es Werte, die ein Talent dazu veranlassen, für ein bestimmtes Unternehmen oder Projekt zu arbeiten. Werte motivieren zu Leistung und geben Arbeit einen Sinn, der weit über ein greifbares Endprodukt hinausgeht. Zu den Eigenschaften von Führungskräften gehört das verinnerlichen dieser Werte und selbstverständlich auch diese authentisch zu verkörpern. Wer jedoch Wasser predigt und Wein trinkt, hat als Führungskraft schon verloren. In diesem Fall verlieren die Mitarbeiter nicht nur den Respekt vor dir, sie sehen auch ihre Arbeit zunehmend als sinnlos an und bringen dementsprechend schwächere Leistungen. Umso wichtiger ist es daher, dass du deine Werte und jene deines Unternehmens vorlebst.

 

3. Sie kümmern sich nicht um die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter

 

Nicht jeder bringt unter den gleichen Arbeitsbedingungen die gleiche Leistung. Manchen liegen Routineaufgaben, während andere diese als absolut langweilig empfinden. Manche lieben die Herausforderung, während andere unter Druck schnell unsicher und nervös werden. Einige bringen als Mitglied eines Teams die beste Leistung, während wiederum andere erst als Einzelkämpfer so richtig aufblühen. Zu den Kompetenzen von Führungskräften gehört es, herauszufinden, unter welchen Bedingungen jeder einzelne deiner Mitarbeiter seine beste Leistung bringt und diese deinen Möglichkeiten entsprechend für ihn zu realisieren. So sind deine Mitarbeiter glücklicher, was sich letztendlich deutlich positiv auf den Unternehmenserfolg auswirkt.

 

4. Sie geizen mit Wertschätzung

 

Geld ist längst nicht mehr das, was auf der Liste der Mitarbeiterwünsche an erster Stelle steht. War der finanzielle Aspekt vor nicht allzu langer Zeit für viele noch der wichtigste, sind es heute Selbstverwirklichung und Wertschätzung, die Mitarbeitern in erster Linie wichtig sind. Zu den Eigenschaften von Führungskräften sollte es dazu gehören die Mitarbeiter regelmäßig für gute Leistungen loben und ihnen deutlich positives Feedback geben, wenn sie eine Aufgabe gut erledigt haben. Die Bedeutung von Anerkennung kann im Grunde gar nicht hoch genug eingeschätzt werden: Mitarbeiter, die sich wertgeschätzt fühlen und regelmäßig gelobt werden, sind nicht nur zufriedener, sie bringen auch wesentlich bessere Leistungen. Selbstverständlich sollte es zu den Kompetenzen von Führungskräften gehören diese auch finanziell anzuerkennen, denn auch das ist eine Form der Wertschätzung. Geld alleine reicht jedoch nicht aus, denn es kann deine lobenden Worte nicht ersetzen.

 

6. Sie übernehmen keine Verantwortung

 

Als Leader hast du selbstverständlich die Verantwortung für deine Mitarbeiter und den Erfolg eures Projektes. Läuft etwas falsch oder gibt es Schwierigkeiten, solltest du das niemals auf deine Mitarbeiter abwälzen oder gar einem davon die Schuld dafür in die Schuhe schieben. Zu den Kompetenzen von Führungskräften gehört das übernehmen von Verantwortung für auftretende Probleme, und deren Ursache sowie ein Lösung für sie zu finden. Viele Leader verhalten sich in solchen Situationen leider völlig anders und nutzen die Gelegenheit, um einem ihrer Mitarbeiter den schwarzen Peter zuzuschieben. Dies wirft letztendlich nicht nur ein schlechtes Licht auf die Führungsperson – sie hat es schließlich versäumt, die Arbeit ihrer Mitarbeiter regelmäßig zu kontrollieren – sondern führt auch dazu, dass sich Mitarbeiter in Zukunft nicht mehr trauen, gewisse Risiken einzugehen. Diese sind es aber, die wahren Fortschritt und Innovation ermöglichen. Dazu benötigt es jedoch mutige Mitarbeiter – und verantwortliche Leader.

 

7. Sie halten ihre Versprechen nicht

 

Egal ob es um die versprochene Gehaltserhöhung oder eine Weiterbildung geht, was du deinen Mitarbeitern versprichst, musst du auch einhalten. Glaubwürdigkeit, Verlässlichkeit und Integrität zählen zu den grundlegenden Eigenschaften von Führungskräften, dem seine Mitarbeiter gerne und bereitwillig folgen. Als guter Leader musst du dein Wort deinen Mitarbeitern gegenüber unbedingt immer halten, denn nur so werden sie dich auch in Zukunft als solchen respektieren. Gebrochene Versprechen führen jedoch nicht nur dazu, dass dich deine Mitarbeiter irgendwann nicht mehr als Führungsperson akzeptieren, sondern auch dazu, dass sie nach und nach die Motivation für ihre Arbeit verlieren. Im besten Fall leidet darunter die Qualität ihrer Arbeit, im schlimmsten Fall verlassen die größten Talente das Unternehmen.

 

8. Sie geben keine Antworten

 

Deine Mitarbeiter erwarten von dir, dass du dich mit ihren Anliegen und Fragen auseinandersetzt und sie mit allen für ihre Arbeit nötigen Informationen versorgst. Viele Leader verhalten sich jedoch ganz anders und lassen ihre Mitarbeiter mehr oder weniger mit sich allein. Kommen Mitarbeiter mit Fragen zu ihnen, antworten sie nicht selten mit Gegenfragen, was zur Folge hat, dass die Mitarbeiter frustriert und genauso klug wie zuvor an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Irgendwann haben sie dann gelernt, dass ihr Teamleader nicht mit Antworten und Informationen zur Verfügung steht, und wenden sich erst gar nicht mehr an diesen. Dabei sollte es zu den Kompetenzen von Führungskräften gehören, nicht nur stets ein offenes Ohr für die Fragen der Mitarbeiter zu haben, sondern diese auch am eigenen Wissen und dem Erfahrungsschatz teilhaben lassen. Auch das zeichnet nämlich einen guten Leader aus.

 

9. Sie bevorzugen bestimmte Mitarbeiter

 

Wichtige Kompetenzen von Führungskräften sind auch das gerechte Verhalten gegenüber Mitarbeitern und es zu vermeiden, bestimmte Mitarbeiter zu bevorzugen und andere zu benachteiligen. Dies beginnt bei der Verteilung von Aufgaben und endet bei der Auszahlungen von Boni. Nichtsdestotrotz gibt es zahlreiche Führungspersonen, die unter ihren Mitarbeitern auserkorene Lieblinge haben und diese trotz nicht entsprechender Leistung anderen gegenüber bevorzugen. Dies führt nicht nur dazu, dass der bevorzugte Mitarbeiter eine schlechtere Leistung bringt, als er könnte, sondern auch dazu, dass die anderen Mitarbeiter irgendwann ihre Motivation verlieren. Wozu sollen sie sich auch anstrengen, wenn eine mittelmäßige Leistung von der Special Snowflake des Leaders ohnehin eher honoriert wird. Dass du durch ein derartiges Verhalten überdies den Respekt deiner Mitarbeiter verlierst, versteht sich von selbst. Also: Versuche deine Mitarbeiter so gerecht wie möglich zu behandeln.

 

10. Sie üben unberechtigte Kritik

 

Ja, Kritik ist etwas Positives, wenn sie konstruktiv und angebracht ist. Etwas Negatives hingegen ist sie, wenn sie in Besserwisserei mündet und kein gutes Haar an der Arbeit des betroffenen Mitarbeiters lässt. Manche Führungskräfte sind wahre Meister in diesem Metier. Sie zerpflücken die Arbeit ihrer Mitarbeiter in kleinste Details und suchen nach noch so winzigen Fehlern, die sie dem Mitarbeiter – am besten noch vor versammelter Mannschaft – in aller Ausführlichkeit vorhalten. Die schlimmsten Exemplare tun noch so, als hätten sie dies im Vorfeld mit dem jeweiligen Mitarbeiter besprochen, sodass sie vor den anderen nicht als böser Chef dastehen. Dieses Verhalten entstammt direkt dem Einmaleins der Mitarbeitervergraulung und sollte daher tunlichst von dir vermieden werden. Wenn du Kritik an der Arbeit deiner Mitarbeiter übst, dann gehört es zu den Eigenschaften von Führungskräften dies unter vier Augen und konstruktiv, sodass diese etwas Positives daraus mitnehmen können.

 

Gute Leader mit den richtigen Eigenschaften von Führungskräften fallen nicht vom Himmel

 

Nicht jeder, der ein Leader ist, weiß auch, wie man Mitarbeiter richtig führt. Die 10 größten Fehler von Leadern zeigen dir, wo die schlimmsten Fettnäpfchen lauern, in die viele Leader leider immer wieder steigen. Wir können dir nur empfehlen, aus den Fehlern anderer zu lernen, und es besser zu machen. So wirst du von deinen Mitarbeitern als Führungsperson anerkannt und kannst euer Projekt zum Erfolg führen.

 

Noch ein wichtiger Aufruf: Es geht nicht ohne dich. Und deshalb ist es sehr wichtig, dass du diesen Podcast mit deiner Bewertung bei iTunes unterstützt. Denn durch deine Bewertung rankt dieser Podcast bei iTunes entsprechend höher und schafft höhere Aufmerksamkeit, wodurch mehr Fragen an mich gestellt werden, mehr Interaktion stattfindet und dieser Podcast einen Dialog erfährt und damit lebendig gestaltet werden kann - nicht nur von mir, sondern von uns allen. Vielen Dank also jetzt schon für deine Bewertung bei iTunes.

 

Frisches Hörfutter direkt auf Dein Smartphone

 

Du kannst nun umgehend auf dem Messenger Deiner Wahl über neue Podcast-Episoden, Blogbeiträge, Newsletter und Aktionen auf dem Smartphone informiert werden und die Inhalte auch gleich abrufen. Zusätzlich kannst Du dem MARKENREBELL auch Anregungen, Fragen oder andere Feedbacks senden, die dieser dann auf dem kurzen Weg gerne beantwortet. Wie das funktioniert, erfährst du hier.

 

Außerdem versorgen dich einmal im Monat mit den wichtigsten Informationen kostenlos. Melde dich für unseren Newsletter an.

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn bitte in deinen Netzwerken, dadurch unterstützt du uns enorm! Danke!!!

 

%d Bloggern gefällt das: