The Good, the Bad and the Ugly

 

Damit du deine Mitarbeiter erfolgreich führen kannst, musst du sie erst einmal kennen. Dabei reicht es natürlich nicht aus, zu wissen, wie sie heißen. Vielmehr musst du um ihre Potenziale, ihre Stärken und Schwächen wissen, um sie entsprechend fordern und fördern zu können. Nur wenn du weißt, wer in welchen Bereichen gut oder weniger gut ist, kannst du deine Mitarbeiter auch entsprechend einsetzen. Im folgenden Artikel erfährst du, woran du gute Mitarbeiter erkennst und wie du sie am besten einsetzt.

 

Die 11 wichtigsten Eigenschaften guter Mitarbeiter

 

Gute Mitarbeiter erkennst du an speziellen Eigenschaften. Diese sind deutliche Hinweise darauf, dass es sich bei diesen Mitarbeitern um jene mit dem größten Potenzial in bestimmten Bereichen handelt. Welche diese genau sind, findest du am ehesten in Gesprächen heraus. In einem direkten, offenen und auch forschenden Austausch mit deinen Mitarbeitern kann es dir gelingen, viel über ihre Stärken herauszufinden. Dabei solltest du dich zum Beispiel danach erkundigen, ob deine Mitarbeiter im Großen und Ganzen in ihrem Job glücklich sind, ob sie ihr Potenzial voll entfalten können, ob sie mit ihren Kollegen gut zurecht kommen, ob das Arbeitsklima angenehm ist und für welche Aufgaben sie sich besonders interessieren würden. Auf diese Weise kannst du viel über deine Mitarbeiter und ihre Einstellungen erfahren. Versuche, solche Gespräche nicht nur in offiziellem Rahmen zu führen, sondern auch in lockerer Atmosphäre. In ungezwungenen Situationen kann man sich nämlich am besten kennenlernen.

 

Eigenschaft Nummer 1: Ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein

 

Verantwortung ist etwas, das nicht alle Menschen gerne übernehmen. Manche suchen bei jedem Problem einen (Schein-)Verantwortlichen, auf den sie mit Finger zeigen können. Fehler liegen immer nur bei anderen und selbst machen sie nie etwas falsch. Andere Menschen gehen hingegen nicht den einfachen Weg, sondern reflektieren und schauen auf sich selbst, wenn es Probleme gibt. Sie scheuen sich auch nicht davor, Verantwortung für ihr Handeln und eventuell daraus entstandene Fehler zu übernehmen. Gute Mitarbeiter stehen zu ihren Fehlern und machen diese von sich aus zum Thema. Darüber hinaus liefern sie auch Lösungsvorschläge, um ihre Fehler wieder zu beheben.

 

Eigenschaft Nummer 2: Kompromissbereitschaft

 

Wo viele Menschen sind, prallen auch viele Meinungen aufeinander. Ganz klar, dass es dann auch mal zu Meinungsverschiedenheiten kommt. Wichtig ist jedoch, wie mit diesen umgegangen wird. Hier solltest du ganz genau hinsehen. Die besten Mitarbeiter sind nämlich nicht jene, denen es gelingt, ihre Meinung durchzusetzen, sondern jene, die auch andere Meinungen gelten lassen sowie Nützliches an diesen erkennen und akzeptieren. Schließlich soll es immer darum gehen, das gemeinsame Ziel zu erreichen und nicht darum, sein Ego durchzusetzen. Und das beherrschen gute Mitarbeiter perfekt.

 

Eigenschaft Nummer 3: Ergebnisorientierung

 

Gute Mitarbeiter fallen nicht immer sofort auf. Das liegt daran, dass sie sich mehr auf das Erreichen des gesetzten Ziels konzentrieren als auf ihre Person. Sie wollen Aufgaben bewältigen und Projekte realisieren. Aufmerksamkeit interessiert sie dabei herzlich wenig, weshalb sie jedoch leider oft übersehen werden. Als gute Führungskraft solltest du daher darauf achten, wer im Stillen Spitzenleistungen bringt. Solche Mitarbeiter werden nämlich oft von geübten Selbstvermarktern überschattet, die sich gekonnt ins Rampenlicht stellen.

 

Eigenschaft Nummer 4: Konzentration auf das Wesentliche

 

Jedes Projekt besteht aus kleinen Schritten, die erledigt werden müssen, damit das große Ganze entstehen kann. Dabei ist natürlich nicht jeder Teilschritt gleich wichtig. Somit kommt es darauf an, das Wesentliche zu erkennen und sich bewusst auf dieses zu konzentrieren. Nur so gelingt es, sich Zeit sowie Energie richtig einzuteilen und die Aufgabe bzw. das Projekt erfolgreich abzuschließen. Gute Mitarbeiter haben diesen Blick für das Wesentliche und können Wichtiges von weniger Wichtigem unterscheiden. Sie wissen, wie sie Prioritäten richtig setzen und verzetteln sich nicht in unwichtigen Details.

 

Eigenschaft Nummer 5: Streben nach besserer Leistung

 

Gute Leistungen sind toll, noch toller sind jedoch bessere Leistungen. Gute Mitarbeiter wissen das und freuen sich zwar über eine gute Leistung, fangen jedoch gleich darauf an, zu überlegen, ob es nicht vielleicht noch besser ginge. Menschen mit einer solchen Einstellung wollen niemals auf einem Fleck verharren, sondern ständig versuchen, sich zu verbessern und weiterzuentwickeln. Somit sind sie für jedes Unternehmen ein echter Gewinn, der einen wichtigen Beitrag dazu leistet, die Unternehmensziele zu erreichen. Ein wichtiges Indiz für ein stetes Streben nach Verbesserung ist das große Interesse an Fortbildungen, bei denen Mitarbeiter dieser Kategorie immer dabei sein wollen.

 

Eigenschaft Nummer 6: Konfliktlösungskompetenz

 

Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne – getreu dieser alten Binsenweisheit kommt es an Orten, wo viele Menschen aufeinandertreffen, natürlich auch zu Konflikten. Bei diesen verhalten sich einzelne Mitarbeiter unterschiedlich: Die einen gehen jedem Konflikt grundsätzlich aus dem Weg, die anderen streiten sofort mit jedem. Gute Mitarbeiter machen nichts von alledem, sondern versuchen einen Weg zu finden, den Konflikt konstruktiv zu lösen. Dabei ist es ihnen auch nicht wichtig, ob sie direkt in diesen Konflikt involviert sind oder nicht. Letztendlich geht es ihnen darum, eine für alle zufriedenstellende Lösung zu finden.

 

Eigenschaft Nummer 7: Organisationstalent

 

Manche Menschen haben einfach immer alle wichtigen Termine im Kopf. Egal ob Deadlines für Projekte oder Geburtstage der Kollegen, Mitarbeiter dieser Kategorie haben immer alles parat. Das ist nicht nur für die Kollegen immens hilfreich, sondern auch für dich als Führungskraft. Du weißt, dass du dich einfach immer hundertprozentig auf diese Mitarbeiter verlassen kannst und kannst sie bei so gut wie allen Belangen um Rat fragen. Ein passendes Restaurant für das anstehende Geschäftsessen? Der Termin für das nächste Kundentreffen? Kein Problem, diese Mitarbeiter sind wandelnde Kalender und verfügen zudem über umfassendes Wissen zu verschiedenen Dienstleistern. Sie haben stets alles unter Kontrolle und sorgen für die anderen Mitarbeiter sowie für dich dafür, dass der Laden läuft.

 

Eigenschaft Nummer 8: Pragmatismus

 

Der pragmatische Mitarbeiter ist dann zur Stelle, wenn es eng wird. Haben andere Mitarbeiter angesichts der sich stellenden Herausforderung bereits das Handtuch geworfen, kommt der Pragmatiker erst so richtig in Fahrt. Knappe Deadlines und kurzfristige Änderungswünsche sind kein Problem für ihn, sondern etwas, bei dem er zu Höchstform aufläuft. Er rettet andere Mitarbeiter aus Notsituationen, motiviert sie und zeigt ihnen, was machbar ist. Daher ist er einer der wichtigsten Mitarbeiter in Unternehmen.

 

Eigenschaft Nummer 9: Kreativität

 

Kreative Mitarbeiter fallen oft durch ihre unkonventionelle Herangehensweise an Aufgaben auf. Sie versuchen stets, bekannte Pfade zu verlassen und neue Wege zu beschreiten. Ihnen ist keine Idee zu verrückt und sie scheuen auch nicht davor zurück, diese allen Widerständen zum Trotz zu präsentieren. Auf diese Weise sorgen kreative Mitarbeiter dafür, dass althergebrachte Denkmuster durchbrochen werden und Innovatives entsteht. Auch wenn er so vielleicht nicht das Rad neu erfindet, liefert der kreative Mitarbeiter dennoch jede Menge wertvollen Input.

 

Eigenschaft Nummer 10: Vermittlungsfähigkeit

 

Jedes Büro sollte einen Mitarbeiter haben, der besonders gut vermitteln kann. Und zwar nicht nur zwischen den Mitarbeitern untereinander, sondern auch zwischen dir als Führungskraft und den Mitarbeitern. Ein solcher Mitarbeiter versteht sich meist besonders gut mit allen anderen Mitarbeitern sowie dir und ist stets über alle wichtigen Neuigkeiten informiert. Besonders wichtig ist, dass der Vermittler niemals Partei für jemanden ergreift. Er vertritt niemandes Interessen, sondern sorgt für ein möglichst konfliktfreies Miteinander. Daher genießt er auch den Respekt von Mitarbeitern und Chef.

 

Eigenschaft Nummer 11: Vorbildwirkung

 

Manche Mitarbeiter scheinen die Werte des Unternehmens komplett verinnerlicht zu haben. Sie verkörpern diese und tragen sie auch als Botschafter des Unternehmens nach außen. Dabei genießen sie nicht nur das besondere Vertrauen der Führungskraft, sondern fungieren auch als Mentoren für neue Mitarbeiter. Mitarbeiter mit Vorbildwirkung kennen das Unternehmen und seine Abläufe wie ihre Westentasche, weshalb sie auch anderen Mitarbeitern Orientierung geben. Ihre Reputation ist einwandfrei und sie haben sie sich über viele Jahre hinweg Jahre aufgebaut.

 

Schule dein Auge für gute Mitarbeiter

 

Gute Mitarbeiter fallen nicht vom Himmel – aber es gibt sie. Du musst sie nur erkennen. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Typen von guten Mitarbeitern nach ihren Fähigkeiten und Talenten, sodass sie unterschiedliche Bereiche abdecken. Idealerweise hast du von jedem Typus mindestens einen Mitarbeiter in deinem Unternehmen oder deiner Abteilung. Vielleicht ist dies auch jetzt bereits der Fall. Wir können dir daher nur empfehlen, einmal einen genauen Blick auf deine Mitarbeiter zu werfen, um ihre größten Stärken zu erkennen.

 

Noch ein wichtiger Aufruf: Es geht nicht ohne dich. Und deshalb ist es sehr wichtig, dass du diesen Podcast mit deiner Bewertung bei iTunes unterstützt. Denn durch deine Bewertung rankt dieser Podcast bei iTunes entsprechend höher und schafft höhere Aufmerksamkeit, wodurch mehr Fragen an mich gestellt werden, mehr Interaktion stattfindet und dieser Podcast einen Dialog erfährt und damit lebendig gestaltet werden kann - nicht nur von mir, sondern von uns allen. Vielen Dank also jetzt schon für deine Bewertung bei iTunes.

 

Frisches Hörfutter direkt auf Dein Smartphone

 

Du kannst nun umgehend auf dem Messenger Deiner Wahl über neue Podcast-Episoden, Blogbeiträge, Newsletter und Aktionen auf dem Smartphone informiert werden und die Inhalte auch gleich abrufen. Zusätzlich kannst Du dem MARKENREBELL auch Anregungen, Fragen oder andere Feedbacks senden, die dieser dann auf dem kurzen Weg gerne beantwortet. Wie das funktioniert, erfährst du hier.

 

Außerdem versorgen dich einmal im Monat mit den wichtigsten Informationen kostenlos. Melde dich für unseren Newsletter an.

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn bitte in deinen Netzwerken, dadurch unterstützt du uns enorm! Danke!!!