Seite wählen

 

Wir haben heute einen ganz spannenden Titel, denn ich erinnere mich an meine Zeit in München. Dort habe ich in einer Design-Agentur gearbeitet. Damals hat sich der ein oder andere Designer mit einem anderen Designer zusammengetan und kleinere Kreativ-Agenturen gebildet. Das war eine Zeit lang wirklich trendy, hat aber nur wenige Jahre angedauert. Damals war ich sehr jung und ich wusst noch nicht, weshalb solche Kreativagenturen nicht funktioniert haben - heute weiß ich das.

Es hatten sich nämlich zwei Fachkräfte zusammengetan, aber keine Unternehmer. Deshalb möchte ich heute einmal über den Unterschied mit euch sprechen, nämlich: der Unterschied zwischen einem Unternehmer und einer Fachkraft.

Ich bin fest davon überzeugt, und das sind Erkenntnisse aus meinen Beratungen - auch in größeren Unternehmen-  dass viele Unternehmer noch nicht verstanden haben, dass sie Unternehmer sind. Stattdessen fungieren sie meist (immer noch) als Fachkraft.

Der wesentliche Unterschied zwischen Unternehmern und Fachkräften ist, dass der Unternehmer AM Unternehmen und die Fachkraft IM Unternehmen arbeitet. Ein Unternehmer, der am operativen Geschehen im Unternehmen arbeitet, verliert seinen Unternehmerstatus und schlüpft in die Rolle der Fachkraft. Der Unternehmer delegiert Aufgaben und entwickelt Strategien.

Was das bedeutet und was ihr als Unternehmer/innen tun solltet, darauf möchte ich in dieser Episode näher eingehen.

 

 

Wir sprechen u.a. über folgende Dinge:
  • 1:30 Die Perspektive eines Unternehmers auf das Unternehmen.
  • 4:41 Ein großer Trugschluss: Ich bin Unternehmer, weil es auf meiner Visitenkarte steht.
  • 5:08 Veränderung heißt Wachstum: Die Metapher mit der Vase und dem Wasserkrug.
  • 10:19 Über die Wichtigkeit mit deinem Unternehmen zum TÜV zu gehen - Hinterfrage deine Strategien.
  • 12:31 Die Definition von Führung: Vorführen, Anführen und Verführen.

 

Shownotes

 

Ich möchte dir noch ein Geschenk machen!

Bist du selbst Unternehmer/in, Inhaber/in oder Gründer/in, dann begleite ich dich gern als UNTERNEHMENSBERATER in Fragen der Markenführung und Digitalisierung. Ganz sicher hilft dir auch mein Buch DIGITALE BRANDSTIFTUNG.


Wenn du dich statt dessen dafür interessierst, wie du dich selbst als Persönlichkeitsmarke entwickeln kannst, dann empfehle ich dir einen Blick auf das Thema PERSONAL BRANDING oder die PODCAST MASTERY zu werfen. 


Ganz egal wie du dich auch entscheidest – Bitte teile diesen Beitrag und gib uns deine Bewertung bei iTunes, damit auch andere von diesem Inhalt profitieren können. Und weil ich dein Engagement sehr zu schätzen weiß, möchte ich dir noch dieses GESCHENK machen.


Danke für deine Unterstützung des Podcasts und bleib rebellisch 😉

Dein Fan Norman

%d Bloggern gefällt das: