Kompaktes Wissen in Zeiten der Digitalisierung

_______

Neue Herausforderungen für digitale Technologien: Der Weltraum.

Es leuchtet ein, dass die Erforschung des Weltraums und dessen wirtschaftliche Nutzbarmachung – dass beides ohne Computer- und Robotertechnik nicht möglich ist.
Zur wirtschaftlichen Nutzbarmachung gehören auch kommerzielle Weltraumprogramme wie Mondshuttles zum privaten Amüsement. Die berechtigten Diskussionen über deren Sinn oder Unsinn seien hier außen vor. Tatsache ist: Sie werden schon bald Realität sein.

Julian Mohr 1/2 | Influencer-Kommunikation

Teil 1 meines Interviews mit Julian Mohr – Um das Influencer Marketing ist mittlerweile ein riesiger Hype entstanden. Viele Unternehmen investieren heute einen großen Teil ihres Media Budgets in Personen, die auf YouTube, Instagram und in anderen sozialen Medien ihre Marken und Produkte tragen, benutzen oder darüber sprechen.

MODERN TALKING

Menschen kommunizieren täglich, stündlich, minütlich. Den ganzen lieben, langen Tag. Seit dem es das Internet gibt, steht uns nun endlich die ganze Welt zur Verfügung. Toll!

Prof. Dr. med. Marion Kiechle | Deutschlands erste Frau mit Lehrstuhl für Gynäkologie und dem Wunsch nach ewiger Jugend

Wer von uns wünscht sich nicht, länger jung zu sein? Die gute Nachricht: Es ist machbar! Der Schlüssel dafür liegt in einer gesunden und leistungsfähigen Zellerneuerung. Natürlich lässt sich das Altern nicht stoppen, aber unsere Lebensweise hat einen starken Einfluss darauf, wie schnell und wie stark wir altern. Unsere Zellen haben erstaunliche Fähigkeiten, den Alterungsprozess rückgängig zu machen.

Soll das Bargeld abgeschafft werden?

    Zurzeit ist die drohende Abschaffung des Bargeldes ein großes Thema. Wieso „drohend“? Hat es nicht auch riesige Vorteile? Die galoppierenden Fortschritte der digitalen Möglichkeiten haben im Zusammenspiel mit der ebenfalls galoppierenden Eurokrise Experten...

Podcast als Lernplattform und Unternehmensradio

Podcasts gelten zurecht als Hidden Champions und befinden sich aktuell in vielen Bereichen auf dem Vormarsch. Immer weiter verzweigt sich die Themenlandschaft, immer besser wird die Qualität, sowohl inhaltlich als auch technisch. Schaut man sich die Chartplatzierungen an, rangieren besonders die Infotainment Formate ganz weit oben. Nützliche Informationen, unterhaltsam präsentiert, eignen sich anscheinend besonders gut für dieses Medium.

So sehen die Soft- und Hard Skills von morgen aus

Die Geschäftswelt ändert sich und mit ihr die Fähigkeiten, die wir brauchen, um in ihr erfolgreich zu bestehen. 
Durch die fortschreitende Technologisierung sowie die voranschreitende Globalisierung ist der Umgang mit Daten entscheidend wie nie, doch auch die sozialen Dynamiken in Start Ups funktionieren ganz anders als in großen Konzernen und erfordern ein Umdenken und neu Orientieren.
Eine aktuelle Studie des Karrierenetzwerkes LinkedIn hat sich in Zusammenarbeit mit Bitkom Research GmbH nun diesem Thema angenommen und herausgefunden, welche Skills in Zukunft wichtig sein werden.

Customer Journey – Personalisierst du noch oder stalkst du schon?

Werbung war schon immer persönlich. Deshalb funktioniert Storytelling, deshalb sind Bilder, Farben und Zielgruppen wichtig. Marketing ist immer auf eine bestimmte Person oder Zielgruppe gerichtet und wird dementsprechend produziert, verändert oder abgestimmt. Die Personalisierung im heutigen Marketing geht jedoch noch sehr viel weiter. Sie analysiert stetig, wie der Kunde sich mit der Zeit verändert und versucht mit technischen Hilfsmitteln, dem Kunden seinen Wunsch von den Lippen abzulesen, bevor dieser auch nur überlegen kann, ob er überhaupt einen Wunsch hegt. Das Customer Journey Marketing befasst sich mit genau diesen Veränderungen und der Reise, die der Kunde antritt, von dem Moment, wo ein Produkt gesichtet wird, bis zur Kaufentscheidung.

Thorsten Jekel | Chancen und Herausforderungen einer mobilen Arbeitswelt

Die Notwendigkeit zur digitalen Transformation ist vielen Unternehmen mittlerweile bewusst. Allerdings fehlen häufig noch eine übergreifende Strategie sowie die Verankerung des Themas auf der Führungsebene. Auch gibt es immer noch die Fehleinschätzung, Digitalisierung bedeutet möglichst viel Technik einzusetzen, oder die IT-Abteilung aufzurüsten. Der Einsatz von digitaler Technik, macht aber nur dann Sinn, wenn ein Konzept zu Grunde liegt, welches gewährleistet, dass Prozesse und Geschäftsabläufe nachhaltig optimiert und beschleunigt werden, um im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig zu bleiben und neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Was Startups von Big Playern lernen können

Die ganze Zeit sprechen wir davon, dass Unternehmen agiler werden müssen und was Startups den großen Konzernen so alles voraus haben. Aber wie sieht es eigentlich umgekehrt aus? Große Konzerne sind nicht umsonst so groß und erfolgreich geworden. Sie bestehen oftmals über Jahrzehnte und bieten Sicherheit, Verlässlichkeit und finanziell viel größere Möglichkeiten als kleine Startups. Die Frage ist: Wie haben sie das erreicht und wie können sich die Riesen so lange an der Spitze halten?
 Was ist ihr Erfolgsrezept und was können “die Kleinen” noch von ihren großen Brüdern lernen? Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen.

Chatbot – Der Hype im automatisierten Marketing

Erinnert sich noch jemand an den hüpfenden Hund oder die Büroklammer mit den Riesenaugen in einer sehr sehr alten Version von Microsoft Office? Clippy, der Office Assistent war sein Name. Chatbots und dessen Vorreiter hat es schon zu Computeranfängen gegeben aber nie waren sie so in aller Munde wie heute. Forscher tüfteln seit Jahren an diesem Werkzeug der künstlichen Intelligenz und seit einiger Zeit hat auch das Marketing einen Blick auf die automatischen, digitalen Assistenten geworfen.

Surfen im Schneckentempo und warum die Esten ein kleines erfolgreiches digitales Volk sind

Wenn man davon redet, dass es Startups einfacher mit der Digitalisierung haben, als große Konzerne, da diese ja schon feste Strukturen haben und auch logistisch einfach viel größer und komplexer sind – dann ist in diesem Fall Estland das Startup und Deutschland der große Konzern. Während es nämlich Estland ganz leicht fällt, Verwaltungsaufgaben und überhaupt Großteile der Behörden digital abzuwickeln, scheint Deutschland mit so einer digitalen Verwaltung noch so einige Schwierigkeiten zu haben. Oder besser gesagt: Sie existiert in Deutschland nicht. Wollen wir doch mal genauer beleuchten, welche Vor- und welche Nachteile so eine digitale Behörde überhaupt hat, wie weit Deutschland davon entfernt ist und was passieren müsste, damit Deutschland so wie Estland den Sprung von der Arbeitswelt 4.0 in die Verwaltung 4.0 macht.

Digitale Transformation: Die Überholspur ist frei für den Mittelstand

Digitalisierung. In so mancher Munde fast schon ein Unwort. Alles muss jetzt digital und online geschehen. Viele Konzerne sträuben sich jedoch noch immer dagegen. “In meiner Branche ist das etwas ganz anderes!”, “Es geht eben nicht alles online!”, “Der persönliche Kontakt kann nicht einfach ersetzt werden!” – so oder so ähnlich lauten die Argumente.

Tatsache ist jedoch: Wer am Ball bleiben will – und zwar auf jedem Markt – muss sich zumindest mit der Digitalisierung auseinandersetzen.

Alexander Wahler | Der letzte Schliff – Wie du selbst als souveräne Marke ein Digitalunternehmen baust.

Um im Beruf und im Leben erfolgreich zu sein, sind Charisma, ein starkes Selbstvertrauen und soziale Kompetenzen extrem wichtig. Die gute Nachricht: All diese Fähigkeiten sind nicht genetisch bedingt, sondern erlernbar. Leider werden sie uns in den klassischen Bildungseinrichtungen nicht beigebracht. Die Frage ist also, wie können wir sie lernen und worauf kommt es dabei im einzelnen an? Also, wie konfiguriere ich mein Mindset neu? Welchen Einfluss hat mein soziales Umfeld auf mich und wie werde ich der perfekte Netzwerker? Wichtige Fragen bei dem spannenden Abenteuer mit Persönlichkeitsentwicklung ein Digitalunternehmen aufzubauen. Alexander Wahler kennt sich genau damit richtig gut aus.

Das Potenzial von Podcasts für Unternehmen im Marketing

Bisher wenig genutzt und gerade darum heute eine tolle Möglichkeit für Unternehmen, Marketing zu betreiben: Podcasts! Oder auch Audio-Mitschnitte, Aufzeichnungen, Webradiosendungen. Denn der Begriff “Podcast” ist noch immer nicht allen Menschen geläufig. Dabei bieten Podcasts eine tolle Möglichkeit im Marketingbereich, ob nun als platzierte Werbung oder mit dem eigenen Unternehmenspodcasts.

Worin das Potenzial von Podcasts für Unternehmen liegt, wie die Podcast-Hörer (und Nicht-Hörer) Podcasts nutzen und wie du diese Informationen wiederum für deine eigenen Marketingzwecke einsetzen kannst, werden wir dir hier zeigen.

Der Chief Digital Officer als Held der Digitalisierung

Der digitale Wandel greift mit rasanter Geschwindigkeit um sich. Und wie jedes Zeitalter braucht auch die digitale Ära einen Helden. Im konkreten Fall ist dies der Chief Digital Officer – kurz CDO. Er ist das Enfant terrible der Vorstandsebene und gehört in großen Konzernen wie Toyota, L´Oreal und Starbucks bereits zum Inventar. Und diese Riesen können nicht irren – oder? Obwohl kaum jemand mehr an den bahnbrechenden Auswirkung der digitalen Transformation und der allumfassenden Bedeutung der Digitalisierung zweifelt, gibt es immer noch Unternehmen, die sich gegen die Schaffung der Position eines CDOs wehren. Haben diese vielleicht recht oder haben sie einfach – wie so oft im Fall der Digitalisierung – die Zeichen der Zeit nicht erkannt? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und präsentieren dir im folgenden Ratgeber alles, was du über den Chief Digital Officer wissen musst.

Nora Möllers | Changeprozesse und wie man die Anschlussfähigkeit in Unternehmen sicherstellt

Als verantwortungsvoller Unternehmer oder Führungskraft ist man auch daran interessiert nicht nur erfolgreich, sondern auch nachhaltig zu wirtschaften. Mit nachhaltig ist hier soziale Verantwortung, Umweltbewusstsein, ein gutes Stakeholder-Management und vor allem eine Unternehmenskultur gemeint, die es den Menschen ermöglicht unbelastet und wirkungsvoll zu arbeiten. Wie kann das gelingen? Wie kann solch eine Unternehmenskultur aussehen und welche Aspekte sind hier von Bedeutung? Wie kann ich mein Unternehmen so verändern, dass sich wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit nicht gegenseitig ausbremsen, sondern effektiv ergänzen?

Markenrebell-Academy